ZUCHT

Wir züchten seit Frühjahr 2007 innerhalb des Schweizer Sennenhund-Verein für Deutschland e.V. (SSV), der dem VDH und der FCI angeschlossen ist.

Unser vorrangiges Zuchtziel ist die Erhaltung und die Förderung des Berner Sennenhundes. Ganz besonderen Wert legen wir auf dessen Gesundheit und damit auch eine hohe Lebenserwartung.

Wir setzen uns mit Leidenschaft dafür ein, gut sozialisierte und geprägte Welpen an verantwortungsbewusste und liebevolle Besitzer abzugeben. Mit ihnen bleiben wir auch nach dem Verkauf weiter in Kontakt, um die Entwicklung "unserer Welpen" beobachten zu können. Den Welpenkäufern stehen wir ein Hundeleben lang mit Ratschlägen und Tips zu Seite.

Die Planung der Verpaarung erfolgt im Hinblick auf mögliche "Mängel" bei den Eltern-, Groß- und Urgroßeltern. Wir streben an, diese in den nachfolgenden Generationen auszugleichen. Darüber hinaus bewerten wir Röntgenbefunde und Zuchtwertschätzungen. Diese Kennzahlen unterstützen uns bei der Planung der bevorstehenden Verpaarung. Die in Frage kommenden Zuchtrüden besuchen wir bereits vor dem Deckakt, um uns ein Bild über den Charakter und das Verhalten zu machen.

Unsere Welpen kommen in der Wurfkiste im Wohnzimmer zur Welt. In den ersten drei bis vier Lebenswochen machen sie so mit dem Alltag bei uns Menschen und den damit verbundenen Geräuschen und Eindrücken Bekanntschaft. Geräusche vom Staubsauger, aus dem Fernsehgerät und vieles andere - u.a. auch eine CD mit Umweltgeräuschen - zählen dazu. Drei Katzen im Haus zeigen den Hundebabies, dass es ausser ihnen noch andere Vierbeiner gibt, mit denen man spielen kann.

Nach der vierten oder fünften Woche kommt dann schon der erste Umzug im Leben der Welpen. Sie verlassen die Wurfkiste und kommen in den Welpenraum mit direktem Zugang zum Garten und einer überdachten Terrasse. Die Kleinen werden jetzt zunehmend neugieriger und munterer. Vieles muss erkundet werden. Darum wird der Garten jetzt zum "Welpen-Garten" mit unterschiedlichsten Spielzeugen (Flatterbänder, Welpenschaukel, Wackelbrett, Bälle usw.). Da macht das Welpe sein Spaß und die Erkundungstour beginnt.

Unsere Welpen werden mit verschiedenen Untergründen - wie z. B. Gras, Stein, Holz, Pflaster, Metallgitter etc. vertraut.

Früh übt sich, was ein Berner sein will. Die Autofahrt zum Tierarzt oder einfach mal eine Fahrt ins Blaue ist uns für die Prägung genauso wichtig, wie der Kontakt zu anderen Menschen. Nicht nur die Familien, die sich für einen Welpen von uns entscheiden, auch Kinder aus der Nachbarschaft, Bekannte und Freunde kommen immer wieder gerne zu den "kleinen Bärchen".

Wir beobachten die Entwicklung der Kleinen sehr genau - und lassen sie und die Mama nicht aus den Augen. Kontrolle des Gewichts, des Futters und auch der "Häufchen" gehören selbstverständich zu unserem Züchteralltag. Der Hündin gönnen wir aber auch ihre Pausen und ihren Freiraum - nicht nur wenn die Kleinen schlafen.

Nach der SSV-Zuchtordnung werden die Welpen vor der Abgabe ärztlich untersucht, mehrfach entwurmt, geimpft und mit einem codierten Mikrochip versehen und nur in liebevolle und verantwortungsvolle Hände abgegeben.






> nach oben